Walkie Talkie #29Daniela Ardiri

Donnerstag, 16. April 2020


Daniela Ardiri1940 – 1950

Sono un’artista visiva, vivo e lavoro a Milano. Il mio contributo per Walkie Talkie è un ritratto dei miei nonni siciliani, realizzato nel 2018, dal titolo 1940-1950. Questo lavoro è composto da un disegno realizzato da me e da un tessuto appartenuto a mia nonna. Tramite semplici linee ho fatto emergere i dettagli di una fotografia di famiglia, per ricomporne la memoria e riflettere su ciò che resta dei ricordi. Il tessuto aggiunge materia all’opera e ha lo scopo di generare un incontro con il passato. In questo periodo di quarantena, lontana dai miei affetti, emerge ancora di più la necessità di colmare un’assenza, che caratterizza tutta la mia ricerca artista. Ho scelto quest’opera perché i protagonisti ritratti appartengono ad un periodo difficile della storia italiana ma si mostrano con fare autoritario e sicuro, suggerendo all’osservatore l’idea che nella famiglia e nell’amore è possibile trovare la forza per superare ogni distanza.

Ich bin bildende Künstlerin, lebe und arbeite in Mailand. Mein Beitrag zu Walkie Talkie ist ein Porträt meiner sizilianischen Grosseltern aus dem Jahr 2018 mit dem Titel 1940-1950. Dieses Werk besteht aus einer von mir selbst angefertigten Zeichnung und einem Stoff, der meiner Grossmutter gehörte. Mit einfachen Linien habe ich die Details eines Familienfotos herausgearbeitet, um seine Erinnerung neu zusammenzusetzen und darüber nachzudenken, was von den Erinnerungen übrig geblieben ist. Der Stoff fügt dem Werk Material hinzu und zielt darauf ab, eine Begegnung mit der Vergangenheit zu erzeugen. In dieser Zeit der Quarantäne, fernab meiner Zuneigung, tritt die Notwendigkeit, eine Abwesenheit auszufüllen, die meine gesamte künstlerische Forschung kennzeichnet, noch deutlicher zutage.
Ich habe mich für dieses Werk entschieden, weil die dargestellten Protagonisten einer schwierigen Periode der italienischen Geschichte angehören, aber sie zeigen sich mit einer autoritären und selbstbewussten Haltung und suggerieren dem Betrachter, dass Familienzusammenhalt und Liebe trotz Distanz möglich ist.

Daniela Ardiri
Geboren 1984 in Catania, lebt und arbeitet in Mailand. Abschluss an der Akademie der Schönen Künste, Brera 2008. Sie hat ihre Arbeiten in Ausstellungen in verschiedenen Kulturvereinen und Kunstgalerien gezeigt. In 2015 verbrachte sie einen Aufenthalt am Centro dell’arte Bolit, Girona (Spanien) und 2019 am VIR Viafarini-in-Residence. Im Jahr 2019 gewann sie den Marco-Bastianelli-Preis für das beste selbst veröffentlichte Fotobuch in Italien und ihre Werke bekamen eine besondere Erwähnung bei dem 7. Cramum-Preis.

https://daniela-ardiri.jimdosite.com/


Veranstaltungen

Oktober

Sa17Okt10:0011:30Kinderworkshop | Syd Mead | Future Cities10:00 - 11:30 Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 KriensArt der Veranstaltung:Anmeldung,Vermittlung

November

So01Nov14:0017:00Finissage | Syd Mead | Future Cities14:00 - 17:00 Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 KriensArt der Veranstaltung:Anmeldung,Finissage

Di03Nov(Nov 3)20:00Mi04(Nov 4)08:00US Wahlen 2020 LIVE | Book Launch | Ludovic Balland | American Readers at Home20:00 - 08:00 (4) Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 KriensArt der Veranstaltung:Anmeldung

So08Nov14:0017:00Finissage | Ludovic Balland | American Readers at Home14:00 - 17:00 Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 KriensArt der Veranstaltung:Anmeldung,Finissage


Verwandte Publikationen