15. Juni bis 19. Juli 2020Emil KreisBilder aus dem Fotoarchiv des ersten Krienser Fotografen


Bilder aus dem Fotoarchiv des ersten Krienser Fotografen
Emil Kreis (1869-1929) gehört zu den bedeutendsten Industriefotografen der Region Luzern um 1900 und hat als erster Fotograf mit eigenem Atelier die Menschen in Kriens mit seiner Kamera festgehalten. Fachlich bestens ausgebildet liess er sich mit seiner modernen Foto-ausrüstung in den 1890er Jahren in Kriens nieder. Er heiratete die Krienserin Maria Agatha Zons und fand Anstellung als Werkfotograf bei der Maschinenfabrik Theodor Bell AG. Parallel zu seinen hauptberuflichen Aktivitäten porträtierte er in seinem Fotostudio im Neuquartier grosse Teile der damaligen Krienser Bevölkerung. Seine Ansichten sind unschätzbare historische Dokumente des Krienser Dorflebens von damals.

Der Nachlass von Emil Kreis wurde der Gemeinde Kriens im Jahr 1999 durch eine Schenkung der Nachkommen überlassen und befindet sich seither im Museum im Bellpark. Bereits im Jahr 2000 stellte das Museum im Bellpark eine kleine Auswahl seiner Bilder vor. Der Bestand konnte in den letzten Jahren durch die wertvolle Unterstützung von Memoriav, dem Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz, gesichert und aufgearbeitet werden. Mit der aktuellen Ausstellung wird nun erstmals ein umfassender Einblick in diesen bemerkenswerten Fotobestand möglich. Die Fotografien machen eine Welt um 1900 sichtbar, von der bisher angenommen wurde, dass nur wenige Bilder existieren – ein eindrückliches Erlebnis.


Kuratoren der Ausstellung:

Hilar StadlerRalf Keller

Szenographie der Ausstellung:

Andreas Hertach

Umsetzung Ausstellung:

Team Museum im Bellpark mit Mägi Amrein, Patrick Blank, Urs Gysin, Kirsten Jenny-Knauer

Dank:

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Galerie Esther Woerdehoff, Paris, und Reto Caduff vom Verlag Sturm & DrangRKK Regionalkonferenz KulturRegion LuzernRaiffeisenbank Pilatus


Veranstaltungen