21. April bis 07. Juli 2024
Ramification. Eine Ausstellung zur zeitgenössischen Landschaftsarchitektur

Vernissage: Sa 20. April 2024 ab 17 Uhr


Die von der Landschaftsarchitektin Céline Baumann mit Myriam Treiber konzipierte Ausstellung beleuchtet das Potenzial der Verästelung (Ramification) als systemisches Werkzeug, das es ermöglicht die Anatomie einer einzelnen Pflanze, sowie auch die Struktur von Landschaften zu verstehen.

„Ramification. Eine Ausstellung zur zeitgenössischen Landschaftsarchitektur“ zeigt die Arbeiten ausgewählter europäischer Landschaftsarchitekt:innen und Urbanist:innen, die auf territorialer Ebene an der Entwicklung von Netzwerken arbeiten, die Freiräume schaffen. Sie streben danach, Brücken zwischen ansonsten unverbundenen Ökologien und Territorien zu schaffen und so widerstandsfähige Landschaften in unserer von Klimawandel, ökologischem Zusammenbruch und Massenaussterben geprägten Welt zu gestalten.

„Ramification“ is the ability to develop a branching structure: at the small scale of the plant and its aerial functions structuring a tree into trunk, branches and twigs and roots, but also on the large scale of the wider landscape in the context of a watershed for instance. Ramification is used here as a metaphor, allowing not only to understand the anatomy of a plant but also the structure of landscape.

The show sheds light on the potential of the metaphor of ramifications as a systemic tool allowing to read and act upon broad territories. The exhibition displays the work of selected contemporary European landscape architects and urbanists who are working at territorial scale to develop network of open spaces, striving to create bridges between otherwise disconnected ecologies and territories and to shape resilient landscape in our area of climate change, ecological collapse and mass extinction.


Mit Beiträgen von: Altitude 35, Paris; Chair of Being Alive, ETH Zürich; Inside Outside, Petra Blaisse, Amsterdam; Superpositions, Georges Descombes, Atelier ADR, Genf; Studio Paola Viganò, Mailand und Brüssel; Sylvie Viollier, Cyril Verrier, Genf; mavo Landschaften, Zürich.

 

Konzipiert von Céline Baumann mit Myriam Treiber, in Zusammenarbeit mit dem kuratorischen Team des Museum im Bellpark.

Ein Kulturengagement der Stadt Kriens, unterstützt durch Kulturförderung LuzernPlus, Casimir Eigensatz Stiftung und Raiffeisen Pilatus.

 

Das Projekt wird in dankenswerter Weise unterstützt durch Bund Schweizer Landschaftsarchitekt:innen BSLA, Bund Schweizer Architektinnen und Architekten BSA und Department Architektur, ETH Zürich.


Veranstaltungen

April

Sa20Apr17:0020:00Doppelvernissage17:00 - 20:00 Museum im BellparkArt der Veranstaltung:Gespräch,Eröffnung

Mai

So26Mai14:3015:30Kurator:innenführung durch die aktuellen Ausstellungen14:30 - 15:30 Museum im BellparkArt der Veranstaltung:FÜHRUNG,Gespräch

Juni

So02Jun11:3012:30Rundgang und Gespräch «36 Landschaftstheoretische Aquarelle von Lucius Burckhardt»11:30 - 12:30 Museum im BellparkArt der Veranstaltung:FÜHRUNG,Gespräch

Sa15Jun11:3012:30Wie kommunizieren eigentlich Pflanzen?11:30 - 12:30 Museum im BellparkArt der Veranstaltung:Vermittlung

Fr21Jun18:0023:00Bellparknacht PlusFest der Krienser Kulturorte18:00 - 23:00 Art der Veranstaltung:FÜHRUNG,Vermittlung,Konzert,Familien