Project Description

23. August bis 8. November 2015

VROOOOAAAMMM

Ein Versuch über den Motorsport

THE GOLDEN AGE

In seinen grossen Tagen fand der Motorsport auf den Strassen statt, entwickelten ambitionier­te Tüftler ihre Rennmaschinen in Werkstätten auf dem Dorf und waren selbst die Rennfahrer der Grand Prix Stars zum Anfassen. «The Golden Age» nennen Aficionados jene Jahre, in denen der Rennsport archaisch, wild und tödlich war. Davon erzählen die Fotografien, welche mit dieser Ausstellung erstmals präsentiert werden. Sie eröffnen einen eigenen Kosmos von Zeichen, Charakteren und Symbolen, denen unser spezielles Interesse gilt.

Die Bilder stammen in der Regel von Amateurfotografen. Sie sind ohne konkreten Auftrag entstanden und folgen allein der Faszination für die Ereignisse auf der Bühne des Motorsports. Dabei zählen die Fotografen zu den Eingeweihten. Sie sind Teil des Geschehens und sowohl mit den Regeln und Riten der Teams als auch bestens mit den technischen Details der Maschinen vertraut. Darum sind diese Fotografien von einer entwaffnenden Authentizität getragen und stellen eine schon fast intime Nähe zum Geschehen her. Diese Bilder überzeu­gen durch ihre ikonischen Qualitäten und werden als fotografische Sensationen vorgestellt.

Mit dem umfassenden Bildbestand des Sammlers und Filmemachers Thomas Horat stand für die Ausstellung ein grossartiges Konvolut historischer Farb- und Schwarzweissbilder zur Verfügung. Das Motorsportarchiv (www.motorsportfriends.ch) umfasst rund 75’000 Fotos und deckt die Geschichte des Autorennsports im 20. Jahrhundert ab. Die Auswahl für die Ausstellung fokussiert die Entwicklung der Szene von den 60ern bis in die 80er Jahre. Ausgesuchte Objekte und Memorabilien aus dem Bereich des Motorsports ergänzen die Bildauswahl. Weiterhin zeigen wir eine kleine aber feine Auswahl von 8mm- und 16mm-Filmprojektionen aus dem Bestand des Motorsportarchivs.

Wir danken Thomas Horat für das grosse Entgegenkommen und vor allem auch für die engagierte Mitarbeit bei der Umsetzung der Ausstellung. Unser Dank gilt ausserdem den verschiedenen Leihgebem, welche grosszügig Objekte für die Ausstellung zur Verfügung gestellt haben. Parallel zur Ausstellung erscheint in der Edition Patrick Frey der Bildband «Gasoline and Magic». Die Publikation beinhaltet Texte von Anthony Carter und Max Küng und wurde gestaltet von Megi Zumstein und Claudio Barandun vom Büro Hi. Wir danken Patrick Frey und allen Beteiligten für die engagierte und anregende Zusammenarbeit.

Hilar Stadler und Martin Stollenwerk

Eine Ausstellung des Museums im Bellpark, kuratiert von Hilar Stadler und Martin Stollenwerk
in Zusammenarbeit mit Thomas Horat
Umsetzung: Urs Gysin, Andreas Hertach und Team Museum im Bellpark

vrooaam

Mittwoch bis Samstag 14-17 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Bitte beachten Sie, dass das Museum im Bellpark bei Ausstellungswechsel jeweils für zwei bis drei Wochen geschlossen bleibt.

Erwachsene Fr. 10.-,
ermässigt Fr. 8.-
Gruppen (ab 8 Personen) Fr. 8.- pro Person

Museum im Bellpark
Luzernerstrasse 21
Postfach
6011 Kriens
Tel: +41 41 310 33 81
Fax: +41 41 310 93 81
museum@bellpark.ch

Ein Kulturengagement der Gemeinde Kriens unterstützt durch:

RKK Regionalkonferenz Kultur, Region Luzern
Migros Kulturprozent
Raiffeisenbank Kriens

Das Ausstellungsprojekt wurde in dankenswerter Weise unterstützt durch:

Art Club Museum und Bellpark
RacingFuel GmbH, Zürich
Bruno Schaffner, Schaffner Racing, Birmensdorf
Edi Wyss Engineering, Hermatswil
Th. Willy AG, Auto-Zentrum, Kriens