Project Description

23. November 2008 bis 8. März 2009

LAS VEGAS STUDIO

Bilder aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown

 

Second Reading

1968 machten die amerikanischen Architekten Robert Venturi, Denise Scott Brown und Steven Izenour mit Studenten der Yale University die Stadt Las Vegas zum Gegenstand ihrer Forschung. Die Gruppe verbrachte drei Wochen in Bibliotheken, vier Tage in Los Angeles und zehn Tage in Las Vegas. Die Erkenntnisse wurden 1972 im Buch «Learning from Las Vegas» präsentiert und zu einer allgemeinen Architekturtheorie ausgewertet. Dabei standen die Zeichenhaftigkeit von Architektur und die Kommunikation im zeitgenössischen Stadtraum im Vordergrund. Mit dieser Arbeit gelang es ihnen, die Wahrnehmung der modernen, kommerzialisierten Stadt in Methode und Darstellung richtungsweisend zu beeinflussen. Fotografie und Film waren in diesem «research studio» wichtige Instrumente der Stadtanalyse. Sie waren Mittel der Argumentation und Darstellung zugleich. Das Originalmaterial ist seither im Firmenarchiv von Venturi, Scott Brown & Associates in Philadelphia aufbewahrt. Nun hat das Büro sein Archiv geöffnet. 

Die Ausstellung «Las Vegas Studio» präsentiert die Bilder und Filme, die bei der legendären Las-Vegas-Recherche 1968 aufgenommen wurden, und macht sie erstmals in einer Auswahl öffentlich zugänglich. 

Das Bildmaterial zeigt in spektakulärer Weise auf, wie Venturi, Scott Brown und Izenour mit den Mitteln des Bildes über die Stadt nachdachten. Wir danken herzlich Robert Venturi und Denise Scott Brown für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Wir danken Stanislaus von Moos für die von Anfang an wohlwollende Begleitung des Vorhabens. Bildauswahl und Fragen der Umsetzung haben wir zusammen mit Peter Fischli und Pietro Mattioli erarbeiten dürfen. Für die spannende Zusammenarbeit danken wir herzlich. Unser grosser Dank geht ausserdem an John Izenour von Venturi, Scott Brown & Associates für die Abwicklung des Projekts sowie an William Whitaker von den Architectural Archives der University of Pennsylvania für die Ausleihe wichtiger Originalobjekte. Wir danken den Institutionen und Gremien, welche das Ausstellungsprojekt mit grosszügigen Beiträgen unterstützen.

  
Mittwoch bis Samstag 14-17 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Bitte beachten Sie, dass das Museum im Bellpark bei Ausstellungswechsel jeweils für zwei bis drei Wochen geschlossen bleibt.

Erwachsene Fr. 10.-,
ermässigt Fr. 8.-
Gruppen (ab 8 Personen) Fr. 8.- pro Person

Museum im Bellpark
Luzernerstrasse 21
Postfach
6011 Kriens
Tel: +41 41 310 33 81
Fax: +41 41 310 93 81
museum@bellpark.ch

Das Ausstellungsprojekt und die Drucklegung der Publikation wurden in dankenswerter Weise unterstützt durch:
Stanley Thomas Johnson Foundation
Stiftung Otto Pfeifer
Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung
Grand Casino Luzern